Einsiedlerhof: Entwicklungsplan für Einsiedlerhof ist überfällig

Pressemitteilung der FWG im Ortsbeirat Einsiedlerhof und im Stadtrat an das Amtsblatt Kaiserslautern vom 14.09.2016

Entwicklungsplan soll Ortsbezirk priorisiert fördern

Ein weiteres Gewerbegebiet, das ist das letzte, das die Bewohner des Ortsbezirks Einsiedlerhof gebraucht hätten. Die grundlegenden Weichen wurden hierfür allerdings bereits 2004 unter absoluter Mehrheit der CDU gestellt, was im Flächennutzungsplan 2010 seine Umsetzung fand. Es bleibt einem jedem offen, die Meinung zu vertreten, dass damals falsche Entscheidungen getroffen und konzeptionell manifestiert wurden. Doch solche Entscheidungen haben eine Strahl- und Wirkkraft, die Planungssicherheit hervorrufen – auch über lange Jahre hinweg. Die FWG-Fraktion ist froh, dass wenigstens der ursprüngliche Bebauungsplan überarbeitet und mittlerweile eine potentielle Fläche für einen Nahversorger vorsieht. Auch die Erhaltung des Grünstreifens ist von Vorteil.

Blick auf das geplante Gewerbegebiet in Richtung Westen (August 2016)
Blick auf das geplante Gewerbegebiet in Richtung Westen (August 2016)

Eines ist aber für die FWG-Fraktion ganz klar: Was die weitere Zukunft des Ortsbezirkes anbelangt, muss Einsiedlerhof verstärkt gefördert werden. „Wir erwarten, dass im Zuge eines Ortsentwicklungsplanes die Zukunft aller Ortsbezirke konkretisiert und mit Nachdruck bearbeitet wird. Einsiedlerhof soll dabei priorisiert überplant werden“, fordert FWG-Fraktionsvorsitzende Gabriele Wollenweber. Als wichtigstes Ziel für die Bürger sehen wir die Erweiterung des Bürgerhauses. „Wir bauen auf den angekündigten „Investitionspakt für sozialen Zusammenhalt“ der Bundesregierung. Baudezernent Peter Kiefer hat die zuständige Bundesbauministerin bereits per Brief angeschrieben und ihr die Bedeutsamkeit des Bürgerhauses für die Bürger Einsiedlerhofs nahgelegt. Wir sind voller Hoffnung, hier endlich zum Zug zu kommen“, so die Fraktionsvorsitzende.

Blick auf das geplante Gewerbegebiet in Richtung Osten (August 2016)
Blick auf das geplante Gewerbegebiet in Richtung Osten (August 2016)

Zurück

Close Window