FWG - Pressemeldung zur Bürgermeisterwahl

FWG hält weiterhin an Koalition fest

Wie so oft öffnet eine unklare Kommunikation innerhalb der Fraktionen Tor und Tür für einen Schlagabtausch in der Tageszeitung. "Täglich neue Aussagen und Rechtfertigungen, die erneut Interpretationsspielraum bieten - insbesondere im Hinblick auf die bisherige Berichterstattung -, lehnen wir entschieden ab. Wir wollen und werden dieses Spiel so nicht weiter betreiben. Mögliche Unklarheiten klären wir mit den Betroffenen im direkten Dialog“, beteuern FWG-Fraktionsvorsitzende Gabriele Wollenweber und ihr Stellvertreter Franz Rheinheimer. Beide sind sich darin einig, dass die gemeinsame Zusammenarbeit mit der Koalition in den letzten 4,5 Jahren eine überaus gute war. „Wir hatten immer ein vertrauensvolles Miteinander, daran halten wir auch weiterhin fest. Lediglich bei dem Punkt mit der Neubesetzung der Bürgermeisterstelle gehen unsere Meinungen auseinander, hätte es vielleicht im Vorhinein besserer Absprachen bedurft. Mit dem plötzlichen Rücktritt von Oliver Guckenbiehl hat auch die SPD ein schweres Los und sicherlich einiges, das nun innerhalb kürzestes Zeit neu aufgerollt werden muss. Das ist keine leichte Situation. Wir alle wollen nur das Beste für unsere Stadt und ihre Bürger, das ist unsere grundlegende Motivation und Überzeugung und das werden wir bei den anstehenden Haushaltsberatungen einmal mehr unter Beweis stellen“, so Wollenweber und Rheinheimer.

Zurück

Close Window